European Joint Doctorates (EJD)

Die European Joint Doctorates (EJD) sind die dritte Variante der Innovative Training Networks (ITN)

Ziel der European Joint Doctorates (EJD) ist die Verleihung eines gemeinsamen oder doppelten / multiplen Doktorgrads sowie die intersektorale und multi-disziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten Einrichtungen in der Doktorandenausbildung.

An einem EJD müssen sich mindestens drei volle Partner (beneficiaries) aus drei verschiedenen Mitgliedstaaten der EU oder zum Rahmenprogramm assoziierten Staaten beteiligen, die alle über das Promotionsrecht verfügen. Davon müssen mindestens zwei Einrichtungen in den Mitgliedstaaten oder Assoziierten Staaten einen gemeinsamen oder doppelten / multiplen Doktorgrad verleihen, der in den beteiligten Ländern anerkannt wird.

Die gemeinsame Betreuung der Doktorandinnen / Doktoranden ist verpflichtend in den EJD. Es wird erwartet, dass eine gemeinsame Verwaltungsstruktur aufgebaut wird, in deren Rahmen die Zulassung, Auswahl und Betreuung der Doktorandinnen und Doktoranden erfolgt.

In finanzieller Hinsicht verläuft die Antragstellung über die Anzahl der Personenmonate für die Rekrutierung der Doktorandinnen und Doktoranden. In einem EJD können maximal 540 Personenmonate beantragt werden. Nicht mehr als 40 % der Gesamtfördersumme darf in ein Land fließen.

EJD werden bei der Evaluierung der Projektvorschläge in einem gesonderten Panel (EJD-Panel) begutachtet.