European Training Networks (ETN)

Die European Training Networks (ETN) sind eine Variante der Innovative Training Networks (ITN)

Ziel der European Training Networks (ETN) ist es, herausragende Doktorandinnen und Doktoranden in strukturierter Weise im Rahmen von exzellenten Forschungsvorhaben auszubilden. Es wird erwartet, dass die teilnehmenden Einrichtungen aus unterschiedlichen Sektoren kommen und die Projektvorschläge intersektorale und interdisziplinäre Ausbildung sowie hochkaratige Betreuungsarrangements aufweisen.

Das European Training Network muss aus mindestens drei vollen Partnern (beneficiaries) aus drei verschiedenen Mitgliedstaaten der EU oder zum Rahmenprogramm assoziierten Staaten bestehen. Darüber hinaus können Einrichtungen als Partnerorganisationen, auch aus Drittstaaten, eingebunden werden.

Jeder voller Partner (beneficiary) ist verpflichtet, mindestens einen Doktoranden bzw. eine Doktorandin einzustellen.

Partnerorganisationen vervollständigen das Konsortium und das Weiterbildungsprogramm der Doktoranden / Doktorandinnen, aber sie stellen keine Doktoranden / Doktorandinnen ein. Jede Partnerorganisation muss dem Projektantrag einen "Letter of Commitment" beifügen.

In finanzieller Hinsicht verläuft die Antragstellung über die Anzahl der Personenmonate für die Rekrutierung der Doktoranden und Doktorandinnen. In einem ETN können maximal 540 Personenmonate beantragt werden. Nicht mehr als 40 % der Gesamtfördersumme darf in ein Land fließen.

Die Evaluierung der eingegangenen Projektvorschläge erfolgt in acht unterschiedlichen Panels, die bei der Antragstellung angegeben werden müssen.